Wir können viele Vorbilder für gute innere Verbindung finden. Auf meiner Reise nach Thailand habe ich diesen Buddha-Kopf fotografiert. Für mich drückt er Ruhe und Verbindung aus.

Nimm dir jetzt 20 min Zeit und gönn dir absolute Ruhe. Lies zuerst den Text einmal ganz durch und probier’s dannn einfach mal aus:

1) Setz dich bequem hin und schließe die Augen. Lege deine Hand auf dein Herz und stell dir vor, dass du dein Herz sehen kannst. Wie sieht es aus? Welche Temperatur hat es wohl? Siehst du es rot und lebendig, vielleicht pulsierend?

2) Erlaube dir die Vorstellung, dass du eine Ton- und Lichttechnikerin bist. Mit verschiedenen Reglern kannst du das Bild beeinflussen. Gib vielleicht noch etwas Rot ins Herzbild. Tauche es in liebevolles Licht, vielleicht golden. Vielleicht sendest du einen Lichtstrahl zu deinem Herz. Oder stellst eine andere Verbindung her. Verweile in dem sicheren Gefühl, dass du mit deinem Herzen verbunden bist und es mit Liebe gefüllt ist. Mit Liebe zu dir selbst und deiner dir ganz eigenen Geschichte.

Eine Erweiterung dieser Übung:

3) Wenn dir diese Übung gefällt, kannst du eine wichtige Person in deinen “Herzraum” einladen und auch zu ihrem Herzen eine Verbindung aufbauen. Diese kannst du mit deinen Reglern / deiner Macht mit Leben füllen und stärker machen. Selbst wenn die Person im wirklichen Leben für dich nicht erreichbar ist, kannst du selbst deine innere Realität verändern und das Bild der beiden Herzen so gestalten, wie es sich für dich gut anfühlt.

Wenn du möchtest, schreib doch die Veränderungen auf, die du in deinem Leben beobachtest, wenn du mehr und mehr in die Verbindung zu dir selbst gehst. Mit der Zeit genießt du dann das Gefühl immer mehr und verweilst länger in dem guten Zustand. Die Entspannung kann zu neuen Ideen und Sichtweisen führen. Folge dann dieser inneren Stimme auf deine eigene Art.

Im persönlichen Coaching unterstütze ich dich mit meiner bewährten Technik und viel wirksamer Empathie, so dass du ganz leicht mit dir selbst in Verbindung kommst.

 

Warum wirkt diese Übung?

Unser Gehirn bildet unsere Empfindungen und Erinnerungen dreidimensional ab. Wir können diese Bilder aktiv verändern (z.B. eine Person ins Bild holen oder auch aus dem Blickfeld nehmen). Unsere Realität ist so, wie unsere inneren Bilder sie abbilden.

Diese Arbeit gründet auf der Mental Space Psychology nach Lucas Derks (Weiterentwicklung des Neuro-linguistischen Programmierens). Sie zeigt deutlich, dass wir selbst – unabhängig von anderen Menschen – unsere wahrgenommene Realität verändern können.

Für MEHR LIEBE in unserem LEBEN

Bei Fragen kannst du mir gerne schreiben unter info@power-potential.de. Ich zeige dir auch gerne, wie du noch besser mit inneren Bildern arbeitest. Das geht face-to-face und über Telefon oder Video-Call.